Link verschicken   Drucken
 

Notfallgruppe Stand 22.04.2020

22.04.2020

Liebe Eltern,

es haben sich die Richtlinien zur Notbetreuung geändert. Folgende Berufzweige können einen Antrag bei der Stadt stellen.

 

Ab sofort gilt der Anspruch für folgenden Funktionsberufe:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen und pflegerischen Bereich

  • Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen;

  • Beschäftigte im Bereich von Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr;

  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

  • Beschäftigte in der Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung),

  • Beschäftigte im Bereich der Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung),

  • Beschäftigte im Bereich der Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel),

  • Beschäftigte im Bereich der Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze),

  • Beschäftigte im Bereich der Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers),

  • Beschäftigte im Bereich Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV),

  • Beschäftigte im Bereich der Entsorgung (Müllabfuhr),

  • Beschäftigte im Bereich der Medien und Kultur - Risiko- und Krisenkommunikation

  • Beschäftigte in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe/Eingliederungshilfe

  • Beschäftigte, die amtliche Überwachungstätigkeiten für den Landkreis Cloppenburg in den systemrelevanten lebensmittelproduzierenden Betrieben vornehmen

Zusätzlich sollen insbesondere folgende Härtegründe ab jetzt ebenfalls zu einem Anspruch auf Notbetreuung herangezogen werden:

  • alleinerziehende Beschäftigte

  • bei drohender Inanspruchnahme von Leistungen nach SGB II aufgrund konkreter Kündigungsandrohung durch den Arbeitgeber

  • Kinder mit amtlich bestätigten, erhöhten pädagogischem / erzieherischem Bedarf

  • Kinder, bei denen sich nach aktueller fachlicher Einschätzung durch eine ausschließlich häusliche Betreuung eine Gefährdung des Kindeswohls anbahnt

 

Sollten Sie Bedarf zur Betreuung Ihres Kindes haben, wenden Sie sich bitte an die Stadt Löningen, Fachbereich Familie, Bildung, Kultur und Gesundheit, Tel.: 0 54 32 / 94 10 – 28 oder – 41. Bitte beachten Sie, dass ggfls. Nachweise vorgelegt werden müssen.